eGo Up – die E-Zigarette von steamo.de

Von Steamo.de bekamen wir eine E-Zigarette und Liquid zum Testen. Seit kurzem sind Ilka und ich von Zigaretten auf E-Zigaretten umgestiegen. Durch meinen „Schwager in Spe“ sind wir darauf aufmerksam geworden.
Ich selbst habe schon monatelang mit dem Gedanken gespielt, zum einen ist es kostengünstiger und zum anderen soll es (etwas) gesünder sein. Ilka hat erst mich ein paar Tage testen lassen und sie war dann selbst so überzeugt davon, dass sie sich auch eine E-Zigarette gekauft hat.
Ganz aufzuhören wäre natürlich am Besten. Aber wer selbst Raucher ist, weiß, wie schwer so etwas fallen kann. Durch unsere Arbeit, den Haushalt, den Garten und die Kinder ist Stress einfach vorprogrammiert.
 Natürlich haben wir vor, irgendwann ganz aufzuhören oder zumindest alles zu reduzieren.
Die eGo Up, die wir von Steamo.de zum Testen erhielten, ist eine neue E-Zigarette mit aktuellster Verdampfertechnologie. Was soll nun dieser Verdampfer sein? Bevor wir uns mit dem Thema beschäftigt haben, dachte ich mir dabei gar nichts. Man kauft sich halt so eine Zigarette, füllt das Liquid rein und gut ist. Klar habe ich gesehen, dass es unterschiedliche Preise gibt, aber ich dachte eher, das hat mit der Haltbarkeit der Produkte oder einfach mit den verschiedenen Markennamen zu tun.

Wichtig ist es jedoch, den optimalen Verdampfer und dann auch noch die richtige Stärke des Liquids für einen selbst herauszufinden. Die eGo Up! wird mit einer Stärke von 0-18 mg Nikotingehalt empfohlen.

In der eGo Up! Box für 29,95 Euro sind folgende Teile enthalten:

1 x eGo Up! Akku mit 900mAh
1 x eGo Up! Verdampferbody mit Sichtfenster
1 x eGo Up! Verdampferkern 1,2 Ohm
1 x eGo Up! Glas-Mundstück
1 x eGo Up! Metall-Mundstück
1 x eGo Up! Armband mit Micro-USB und USB-Anschluss
1 x deutsche Bedienungsanleitung


Zuerst musste der Verdampferkern eingeschraubt werden.  Er ist im Lieferumfang enthalten. Ein Verdampferkern muss ab und an getauscht werden. Wie oft, ist vom eigenen Nutzungsverhalten und Ziehverhalten abhängig. Also kann man keine genaue Auskunft geben. Man merkt es wohl daran, dass es dann nicht mehr so gut schmeckt oder zum Beispiel kein richtiges Dampfen mehr erfolgt. Bis jetzt ist das bei uns Beiden noch nicht der Fall gewesen. Die Verdampferkerne kosten im 5er Pack 14,95 Euro bei Steamo.de. Wenn man nun davon ausgeht, dass man vielleicht alle 4 Wochen wechseln muss, hat man einen Kostenfaktor von monatlich 3 Euro für den Verdampferkern.

Nun hieß es Liquid einfüllen und das Ganze dann testen. Das Liquid haben wir in verschiedenen Stärken erhalten, einmal 12 mg und dann noch 18 mg. Bei Streamo gibt es auch Liquids mit höherem oder niedrigerem Nikotingehalt. Es gibt ganz viele verschiedene Sorten, wie Apfel, Himbeer, Beeren, Waldmeister und und und…
Die Hauptinhaltsstoffe von solchen Liquids: Propylenglykol, pflanzliches Glycerin, Wasser, Aromen, Nikotinanteil (0-1,8%). Zum Vergleich hat eine normale herkömmliche Zigarette bis zu 12000 verschiedene Stoffe. Die Inhaltsstoffe sind hier also sehr übersichtlich.
10 ml des Liquids kosten 4,49 Euro. Wenn man mehr Liquids bestellt, wird es günstiger. Kauft man 9 verschiedene Liquids, bezahlt man pro Liquid zum Beispiel nur noch 3,30 Euro. Das Steamo You Liquid ist in Deutschland hergestellt. Die Fruchtaromen kommen aus der USA.

Das Liquid wird ganz einfach aufgefüllt, zwischen der Tankwand und dem inneren Röhrchen. Durch das durchsichtige Fenster am Seitenrand, sieht man auch gut, bis wohin man das Liquid einfüllen muss. Ich hoffe, es ist auf den Bildernzu erkennen.

Wenn die E-Zigarette dann gefüllt ist, wird sie mit einem fünffachen Drücken auf den Taster angestellt. Der Schalter blinkt dann fünfmal schnell hintereinander, genauso wird sie auch wieder deaktiviert.
Um dann zu dampfen, drückt man den Schalter, während man zieht. Wir haben ja das mitgelieferte Liquid getestet. Dies war uns jedoch um ein Vielfaches zu stark.
Wir hatten von Anfang an nur einen Nikotingehalt von 3 mg im Liquid, da wir wirklich aufhören möchten auf Dauer. Nun haben wir 12 mg getestet und mussten wirklich extrem husten. Das war natürlich nicht unser Ziel beim Ausprobieren einer anderen E-Zigarette. 😀 Also haben wir dieses Liquid gegen ein anderes Liquid ausgetauscht und konnten dann auch richtig testen.
Unsere ersten E-Zigaretten, die wir kauften, kosteten ca. 60 Euro. Die eGo Up! kostet die Hälfte.
Ehrlich gesagt kann ich keinen Unterschied feststellen. Vielleicht sind wir auch einfach noch zu unerfahren, aber mir und auch Ilka gefällt die eGo Up! Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist einfach Klasse. Zusätzlich erhält man ein tolles Armband. 😀 Eigentlich ist es ein Micro USB Kabel, welches man aber eben auch als Armband nehmen kann.

Die eGo UP hat eine angenehme Größe und dampft sehr gut.
Wir mögen Apfel und Minze gemischt sehr gern. Das Green Flash Liquid, welches wir zum Testen erhielten, schmeckt auch extrem gut! Nur der Nikotingehalt ist uns zu hoch. Es gibt auch Liquid mit 0 mg Nikotingehalt und sollten wir so weit sein und kein Nikotin mehr benötigen, werden wir dies auf alle Fälle nachbestellen.
Die ego up! powerbank kann man ebenfalls im Shop erwerben. Sie ist ein Schnellladegerät und hat
2500 mAh Kapazität. Auch ein Smartphone kann man damit natürlich schnell aufladen. Der ideale Begleiter für mich. Eine Taschenlampe mit 6 LEDs ist auch integriert, so dass es wirklich echt praktisch für die Tasche ist. Durch den vorgesetzten Diffusor blendet einen das Licht auch nicht. Die Bank kostet 19,05 Euro im Shop. Durch den Karabiner kann man sie gut an der Tasche, am Gürtel oder am Schlüsselband befestigen. Für mich echt ein stylisches Teil!

Fazit nach ca. zwei Wochen E-Zigarette:
Vom ersten Tag
an haben wir keine Zigarette mehr angerührt. Auch die E-Zigarette wird
im Gegensatz zu normalen Zigaretten verhältnismäßig wenig gezückt.
Ein
großer Vorteil, den wir sehen: Eine Zigarette zündet man an und raucht
sie bis zum Ende. Das dauert um die 3-5 Minuten bei regelmäßigen Zügen.
Die E-Zigarette nimmt man ab und zu, jedoch meist keine 3-5 Minuten am
Stück, was auf den Tag gesehen wesentlich weniger Einatmung der
Inhaltsstoffe bedeutet.
Kosten pro Tag belaufen sich
auf ca. 40-50 Cent bei gekauften Liquids. Es gibt auch die Möglichkeit
diese selbst zu mischen, dann sind es höchstens 10 Cent.
Hinzu
kommen die Anschaffungskosten und die Stromkosten zum Aufladen des
Akkus. Dieser hält übrigens den ganzen Tag bei mir. Mit dem
beigelegtem schicken Armband (Ladekabel) und einem Power Adapter kann
man jedoch auch ganz schnell unterwegs den Akku aufladen.
Der Geschäftsführer Till von Steamo.de hat noch ein tolles Video bereitgestellt, auf dem die eGo UP und ihre Anwendung gut erklärt wird:

Außerdem habe ich noch ein Video über E-Zigaretten im Allgemeinen auf der Webseite gefunden:

Wir sind auf alle Fälle von den E-Zigaretten und insbesondere von der eGo Up absolut begeistert. Wer selbst weniger rauchen oder sogar aufhören möchte und es einfach nicht schafft, sollte eine E-Zigarette in Betracht ziehen. Letztendlich hat man (zumindest als starker Raucher) nach einem Monat Nutzung die Anschaffungskosten wieder heraus, wenn man nicht zusätzlich noch richtige Zigaretten raucht.
Dass E-Zigaretten wirklich der Abgewöhnung dienen, kann keiner garantieren. Steamo weist ausdrücklich darauf hin:
Achtung! Die E-Zigarette ist zur Raucherentwöhnung nicht geeignet! Es handelt sich einzig und allein um eine weitaus weniger schädliche Alternative zur Tabakzigarette.
Die Lieferung erfolgte innerhalb eines Werktages. Der Versand ging also schnell und die Ware war auch super verpackt. Herzlichen Dank an Steamo für diesen Test!

4 Kommentare

  1. Hallo, ich kann zwar in Sachen Zigaretten nicht mitreden, aber man soll ja auch mal über seinen Tellerrand hinausschauen. In der Öffentlichkeit sind ja E-Zigaretten noch nicht so angekommen. Aber ich habe mich immer mal gewundert, dass einige Leute nach ein bis zwei Zügen Ihre Zigarette wieder einpacken. Jetzt weiß ich ja, warum. Ich wünsche Dir einen schönen Tag. Liebe Grüße Jana

  2. Hallo, ein tollen Bericht habt ihr da verfasst. Würde die Ego Up auch gerne probieren, da ich immer noch nach der optimalen E-Zigarette für mich suche.

  3. Ein tolles Einsteigerteil (als VapeTec Nano baugleich erworben). Bin jetzt 2 Wochen ohne Pyro – und vermisse nichts.

    Leider war der Verdampferkopf nach je einer Woche (10 ml Liquid) "dicht" bzw. dampfte nur noch verbrannt schmeckendes Zeugs raus. Unangenehm. Teuer (3,95 € / Verdampfer im Offline-Handel um die Ecke). Also landet diese Dampfe jetzt nach 2 Wochen in der Ecke – morgen kommt ein professionelles Gerät per DHL…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.