Gastrolux Abschluss-Testbericht

Ich
durfte diese tolle Alugusspfanne von Gastrolux testen und sie ist
wirklich so hochwertig und edel, so eine hatte ich mir schon lange
gewünscht. Letztendlich habe ich dann doch immer zu den Pfannen im
unteren Preisbereich (bis 50 Euro) gegriffen (und mich regelmäßig
geärgert, weil sich der Boden verzog, die Beschichtung nicht lang hielt
oder weil ich sogar schon mal einen Griff in der Hand hielt, während die
Pfanne samt Inhalt auf den Boden knallte – zum Glück bekam ich nur ein
paar Spritzer Fett ab, das war aber schmerzhaft genug).

Die Pfanne
ist Made in Germany – echte traditionelle Handwerkskunst! Jede Pfanne
wird vor Verlassen des Werkes noch einmal einer Prüfung unterzogen und
erhält eine eigene Nummer.

 Gastrolux
war Ende der siebziger Jahre die erste Firma, die im
Squeeze-Casting-Verfahren (Pressgießen) Aluminium-Guss-Bratpfannen von
Hand gegossen hat. Diese Technik wird nur von wenigen Fachleuten
beherrscht.

Die Gastrolux-Pfanne wurde schon 2008 als beste Gussbratpfanne durch die Stiftung Warentest ausgezeichnet.

Das neue Veredelungssystem der Produkte von Gastrolux heißt BIOTAN PLUS, für die Oberflächen der Pfannen und Töpfe werden hier biologisch wertvolle Biomineralien verwendet.

Die Oberfläche der Pfanne
ist erneuerbar, das heißt, wenn die Antihaftbeschichtung mit den Jahren
nachlässt, dann wird sie in der Firma neu beschichtet und auch der
Griff wird ausgetauscht. So hat man dann für etwa die Hälfte des
Neupreises wieder eine voll funktionstüchtige Pfanne – das spart den
Geldbeutel und schont die Umwelt. Gastrolux nimmt auch altes Brat- und
Kochgeschirr (egal von welchem Hersteller)
zurück und recycled es zu 100%. Der WWF erhält für jeden
zurückgegebenen Topf oder Pfanne einen festgelegten Geldbetrag zur
Unterstützung seiner Arbeit!

Der Hersteller garantiert besondere
Robustheit, eine stark ölabweisende Oberfläche für gesunde und fettarme
Küche sowie eine gute Gleitfähigkeit.
Der Boden ist 8mm dick (nach DIN), damit kann er die Hitze optimal verteilen und ist unverziehbar. Die Pfanne ist für Elekro-, Ceran- und Gasherde (ich habe ein Ceranfeld) und für Induktionsherde erhältlich.
Sie ist hitzebeständig bis 240°C und eignet sich somit auch für den Einsatz im Backofen.Der ergonomisch geformte Griff ist fest montiert, man kann aber auch (gegen Aufpreis) einen abnehmbaren Griff bestellen.
 

Und nun der Praxistest: Als
ich die Pfanne zum ersten Mal in der Hand hielt, fiel mir sofort auf,
dass sie schwerer ist, als meine bisherigen Pfannen. Das sollte eine
hochwertige Alugusspfanne auch sein. Der Boden ist dicker und auch die
Ränder der Pfanne sind robust. Der Stiel wirkt auch sehr stabil, er
wackelt nicht und ich denke, der hält wirklich für immer fest. Er wird
auch nicht verschraubt oder genietet, sondern mit Edelstahlfedern
befestigt.

Ich hatte meine Pfanne in den vergangenen 7 Wochen ca. 40
Mal im Einsatz. Ich habe z.B. Schnitzel, Hähnchen- und Putenbrust,
Fisch, Bratkartoffeln, Lende und Fächerbraten gebraten, Eier-,
Reibekuchen und Käse ausgebacken, Soljanka und die besten Pastasoßen
gekocht. Ich habe mit ihr meine ersten perfekten Dampfnudeln gemacht,
saftige Bratäpfel hergestellt und in ihr sogar einen Apfelkuchen auf der
Herdplatte gebacken. Fleisch, Fisch ect. wird gleichmäßig braun, ist
saftig und zart. Panade klebt am Fleisch und nicht in der Pfanne und
durch die perfekte Hitzeverteilung des Bodens spare ich Energie, kann
den Herd immer 1-2 Stufen niedriger einstellen. 

Ich muss viel
weniger umrühren und aufpassen, als bei meiner alten Pfanne. Ich brauche
kaum Fettigkeiten, da durch die hochwertige Beschichtung wirklich
nichts anbrennt. Das ist mir besonders bei Reibekuchen aufgefallen, sie
schwammen sonst bei mir immer im Fett, jetzt habe ich nur am Anfang ein
wenig Öl benutzt, die letzten Reibekuchen wurden gänzlich ohne
ausgebacken.

Man kann die Pfanne sogar für Aufläufe benutzen, da sie ja auch in den Backofen darf.

Die
Reinigung ist so einfach. Etwas Wasser und Spüli in die Pfanne, kurz
mit einem Lappen ausgewischt, abgetrocknet und schon ist sie wieder
einsatzbereit – es dauert ca. 1 Minute, da wirklich nichts anhaftet.

Der
mitgelieferte Sicherheitsglasdeckel mit dem praktischen
Entlüftungsknopf kam oft zum Einsatz. Mit einem Dreh kann man den Dampf
ablassen und muss dabei keinen Deckel hochheben. Genau so leicht kann
man aber auch den Deckel verschließen und so vitaminschonend und
energiesparend kochen bzw. braten. Auch er ist bis 240°C backofenfest.

Ich
war nach der Hälfte der Testzeit schon so überzeugt von der Pfanne,
dass ich inzwischen noch einen Bratentopf nachgekauft habe und auch für 2
befreundete Familien jeweils eine Pfanne bestellte. Dazu gab es als
Jubiläumsgeschenk übrigens jedes mal eine 20cm Pfanne gratis dazu. Ich
werde nach und nach mein gesamtes Koch- und Bratgeschirr durch
Gastrolux-Produkte ersetzen, denn die Qualität hat mich absolut
überzeugt und rechtfertigt auch die etwas gehobeneren Preise (zur Zeit
kostet die Pfanne im Online-Shop 81,50 Euro, der passende Glasdeckel
13,50 Euro.

Meine Pfanne sieht übrigens auch nach diesem Marathon-Test (Dauereinsatz) der letzten Wochen aus wie neu!

Über die Pfannen und Töpfe kann man sich im Gastrolux-Shop informieren: http://www.gastrolux-shop.de/

Die Firmenanschrift lautet:
Gastrolux GmbH
Max-Planck-Ring 33
65205 Wiesbaden-Delkenheim

Meine Rezepte und Erfahrungen mit der Gastrolux-Pfanne

Wer noch mehr Testergebnisse oder Pfannenrezepte sucht, dem kann ich diese Seite empfehlen:

http://www.gastrolux-test.de/category/testbeitraege/

4 Kommentare

  1. Ui cool Thailand nicht schlecht. Aber daheim ganz traditionell zu feiern is doch auch nicht schlecht hehe. Also ich wäre bei der Abwechslung dabei, schade das deine Familie drauf besteht 😀
    Freut mich das dir die Farbe auch gefällt =) Irgendwie schön weihnachtlich ^^ Lg

  2. Gastrolux war schon immer gut. Kenne die Pfannen der Marke schon von meiner Mutter und ich muss sagen, dass ich niemals eine andere Markenpfanne in meine Küche lassen würde. Meine älteste ist 15 geworden – das spricht für sich! Schöne Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.