Klarstein Country-Life Brotbackautomat Test

…enthält Werbung…
 
Nachdem wir den Klarstein Brotbackautomaten seit 2 Wochen testen, ziehen wir nun unser Resümee.
 

Hier haben wir ja schon das Unboxing Video gezeigt und auch das erste Brot gebacken.

Gern poste ich die Videos noch einmal:

 
 
In den letzten Tagen kneteten wir (bzw. der Automat) unter anderem Pizzateig und Brötchenteig. Er hat uns Zwiebel-, Kürbiskern-, Sonnenblumenkern-, Vitalbrot und  Kuchen gebacken. Außerdem habe ich Marmelade gekocht. Wirklich ein Multitalent und das für 83,80 Euro.
 
Erst einmal stelle ich Euch die Funktionen des Klarstein Country-Life Brotbackautomat kurz vor:
 
 
Das Menü ist meiner Meinung nach relativ einfach aufgebaut. Viel verkehrt machen kann man hier nicht. Es gibt insgesamt 8 Tasten. Diese sind auf Englisch beschriftet… aber ich denke, jeder kennt die meisten Begriffe.
 
Pause -> Pause
Time -> Zeit
Loaf -> okay kannte ich nicht… das heißt Laib
Menü -> Menü
Cycle ->  Zyklus
Light -> Licht
Color -> Farbe
Start/Stop -> Start/Stop
 
 
Über die Menütaste kann man eines der 12 Programme auswählen. Die Programme sind oben wieder in Englisch verzeichnet. Basis steht für das Basisprogramm, dann kommt Vollkorn, Französisch (die Aufgehzeit ist hier länger, so dass eine knusprige Kruste und eine lockere Textur entsteht, ein Schnell-Programm, ein süßes Brot, ein Kuchen, Marmelade, Teig, ein sehr schnelles Programm, backen (nur backen ohne kneten etc, Dessert und ein individuell einstellbares Programm.
 
Alle Funktionen sind im Handbuch auf Deutsch beschrieben, so dass man hier keine Angst haben muss, etwas nicht zu verstehen.
 
 
In den ersten Tagen nutzten wir fertige Backmischungen von Edeka (gut und günstig) und von ReWe "Küchenmeister". Alle Brote haben uns sehr gut geschmeckt und waren auf den Punkt genau gebacken. Ganz frisch, am besten noch warm, schmecken die Brote natürlich fantastisch. Am 3. Tag hat mir das Brot nicht mehr geschmeckt, da es sehr trocken wurde. Aber so lange hält unser Brot meistens sowieso nicht, weil wir schon täglich 10 Schnitten für Schule und Arbeit brauchen.
 
 
Und dann wurde eingekauft:
 
 
Unter anderem testeten wir in den letzten Tagen die Kuchenfunktion, die Marmeladenfunktion,  selbstgebackenes Zwiebelbrot und Brötchen…
 

frisches Röstzwiebel-Brot

500 g Weizenmehl, Typ 550
5-7 g Salz ( ich mag es nicht so salzig)
15 g Öl
320 ml Wasser 
1 Tl Trockenhefe 
75 g Röstzwiebeln oder auch Röstpaprika

Im 3 Stunden Basic Programm gebacken, sehr leckeres Brot, welches wir schon mehrmals nachgebacken haben.

  Pizza Teig

300 ml   Wasser, lauwarm
1 EL      Olivenöl
1 EL      Zucker
2 TL      Salz
500g     Mehl
1 Pkt.     Hefe (Trockenhefe) 
 
mit dem Teig-Programm geknetet und gehen gelassen, danach im Backofen 5 Minuten gebacken, dann belegt mit unseren Lieblingspizza-Zutaten. Wir backen den Teig gern etwas vor, damit die Sauce den Teig nicht durchmatscht. So wird der Pizzaboden immer schön knusprig. Übrigens reicht der Teig auch für eine weitere, etwas kleinere Pizza. Wir haben den Teig eingefroren. Das klappt echt super! 

 

Brötchen-Teig
der Teig ist im Automaten nichts geworden, so dass ich noch extra Mehl hinzufügen musste, sonst hätte ich die Brötchen nicht formen können… deswegen gibt es hier auch kein Rezept. Brötchen gibt es wohl weiter aus der Tüte. 😀 Zwar waren die Brötchen lecker, aber der Aufwand ist mir zu groß und am Wochenende möchte ich nicht schon gleich früh in der Küche stehen. Oder ich probiere mal die Morgenmuffelchen aus, von denen meine Mutter so schwärmt.
 
 
 
 
 
 

Napfkuchen

125 g     Butter, zerlassen
250 g     Quark (20 %)
3      Ei(er)
1 Flasche     Butter-Vanille-Aroma oder Zitronen-Aroma
200 g     Zucker
2 Pck.     Vanillezucker
75 g     Mandel(n), gemahlen
350 g     Weizenmehl
1 Pck.     Backpulver 
 
Im Kuchenprogramm gebacken, jedoch habe ich festgestellt, dass der Kuchen noch nicht durch war, also habe ich ihn noch 10 Minuten nachgebacken und dann war er perfekt. Unser Lieblingskuchen wird er nicht, da wir eher Obstkuchen lieben. Aber für zwischendurch mal, ist er perfekt!
 
Knüppelkuchenteig
400 g  Mehl
1 Pck. Trockenhefe
1 EL Zucker
300 ml warme Milch
1/2 TL Salz
2 EL Öl

Zutaten mit dem Teigprogramm kneten  und gehen lassen! Wir haben den Teig dann geteilt, die eine Hälfte wurde noch mit etwas mehr Zucker gesüßt und die andere Hälfte mit Pizzagewürz aufgepeppt. Dazu gab es dann Kräuterquark. Die Kinder und auch wir waren total begeistert. Und zum krönenden Abschluss habe ich heute Marmelade gekocht. Hier lagern noch wahnsinnig viele Äpfel aus dem Garten, die nun langsam weg müssen. Außerdem gab es gestern Weintrauben im Angebot und vom letzten Mittagessen hatten wir noch Weißwein übrig. 

 
Also dachte ich, ich probiere mal eine Marmelade a la Ilka aus:-)
 
Apfel-Weintrauben-Weißwein-Marmelade
 
450 g Äpfel
450 g Weintrauben
200 g Weißwein
500g Gelierzucker 2:1
Zimt nach belieben
 
Ca. die Hälfte des Obstes und den Weißwein habe ich mit dem Mixstab püriert. Ich mag Marmelade gern stückig, deshalb kam das restliche Obst in kleinen Würfeln dazu und die Masse kochte dann im Brotbackautomaten (Marmeladenprogramm). Dann habe ich die Marmelade heiß in Gläser gefüllt. Schmeckt echt lecker!!! Toll fand ich auch, dass nichts anbäckt. Meine letzte Marmelade ist im Topf angebrannt, so dass der Brotbackautomat da eine gute Alternative ist. Zwar dauert der Kochvorgang länger (ca. 1 1/2 Stunden), dafür übernimmt der Automat aber das Rühren.

Fazit:

Wir sind mit dem Klarstein Country Life Brotbackautomaten sehr zufrieden!!! Das Brot schmeckt lecker, die Marmelade ist klasse, der Pizzateig macht auch weniger Arbeit und alles in allem ist es einfach abwechslungsreicher, als immer das selbe Brot vom Bäcker oder vom Discounter um die Ecke zu kaufen.

 

 

 

 

 

Als super Pluspunkt sehe ich das große Fassungsvermögen, so dass ich auch 1kg Brote  backen kann. Außerdem kann man den Bräunungsgrad ganz nach Belieben einstellen. Dass der Automat  innen beleuchtet ist, finden wir total futuristisch, das sieht einfach klasse aus.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Die Zeiteinstellung ist für uns auch sehr wichtig.
So kann ich früh die Zutaten einfüllen und wir haben nach der Arbeit abends frisches Brot. Oder umgekehrt, ich fülle spät abends alles ein und entnehme dann früh mein frisches Brot. Dieses wird übrigens bis zu einer Stunde nach dem Backvorgang noch warm gehalten im Automat.

 

 

 

 

 

 

 

Auch die Reinigung ist sehr einfach, die Backform ist natürlich antihaftbeschichtet.

 

 

 

 

 

 

 
Bei Klarstein gibt es noch wahnsinnig viele andere Produkte im tollen Design, die mit Sicherheit auch von der Qualität genauso überzeugen. Es gibt Airfrayer, Kaffeemaschinen, Mixer, Küchenmaschinen, Bügeleisen, Staubsaugerroboter und… und… und… Einfach alles rund um den modernen Haushalt – schaut Euch um!

 

 

 

 

 

 

 

Wir sagen Klarstein HERZLICHEN DANK für diesen wunderbaren Produkttest!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4 Kommentare

  1. Hallo Ilka,
    das sieht ja wirklich alles sehr lecker aus. Marmelade aus dem Brotbackautomaten? Okay, auf die Idee wäre ich jetzt nicht gekommen 😉 Interessant.
    Liebe Grüße
    Kerstin

  2. Mmh da sieht sehr lecker aus. Selbstgebackenes Brot schmeckt einfach gut 😉 Aber das man Marmelade im Brotbackautomaten zubereiten kann habe ich noch nie gehört! LG

  3. Ich habe auch ein paar Produkte von Klarsten daheim. Meine neuste Errungenschaft ist eine Saftpresse und wir haben am Wochenende schon fleißig entsaftet.
    Und es geht doch nichts über frisches Brot! Yumyum! 🙂
    Alles Liebe und einen schönen Wochenstart wünscht dir Pamela vom pamelopee-Blog!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.